ANJA CALLAM

"undercover 12,6", 2010

callam
Installation, Holz, 12.6 qm

Als Weiterführung einer Projektarbeit des Sommers 2009, die in vier Kellerräumen des seitlichen
Baus Nr. 6 auf dem Atelier- und Werkstätten-Gelände eingerichtet wurde, ist ein Transfer des
Freiheitsthemas aus den geschlossenen Räumen hinaus in den offenen urbanen Raum die
Grundlage der jetzigen Arbeit.
Konkret wird der Grundriß von einem der vier Kellerräume abgenommen und als Grundfläche
im Maßstab 1:1 neben dem Gebäude auf einer Freifläche präsentiert. Diese Bodenarbeit steht
insofern mit dem Gebäude in Verbindung, dass ihre Lage am gedanklich nach außen weiter-
geführten Mittelgang des Kellers orientiert ist. So liegt ein mit rohen Holzbrettern abgedecktes
Areal von 12,6qm in der Flucht des Kellerganges und doch inmitten wuchernder Naturzone.

www.callam.de


VITA
Jahrgang 1970, Lehre als Theatermalerin, Studium der Bühnen- und Kostüm-gestaltung am MOZARTEUM Salzburg, Diplom.Theaterarbeit an verschiedenen Oper- und Schauspielhäusern in Deutschland. Seit 10 Jahren als freie Künstlerin tätig. Mehrere Einzel- und zahlreiche Gruppenausstellungen in Bonn und München.